Diese Spieler konnten während der WM 2014 ihren Marktwert steigern

Abgelegt unter: News |

Mexikos Guillermo Ochoa, Costa Ricas Keylor Naval und der US-Boy Matt Besler gehören zu den Spielern, die mit ihren Leistungen bei der WM 2014 auf sich aufmerksam gemacht haben. Welche weiteren Spieler noch von der WM in Brasilien profitieren konnten, lesen Sie hier.

Ochoa-Navas-Besler

Eine Fußballweltmeisterschaft ist naturgemäß der ideale Zeitpunkt für die Spieler, sich der Weltöffentlichkeit zu präsentieren und mit guten Leistungen ihren Marktwert zu steigern. Dieses Unterfangen ist für die Superstars mit sehr hohen Marktwerten schwieriger als für Spieler, die bisher lediglich einen lokalen Bekanntheitsgrad bei ihrem Verein genossen. Der Argentinier Lionel Messi ist aktuell mit einem Marktwert von 120 Millionen Euro der teuerste Spieler der Welt. Solch ein Wert ist kaum noch zu toppen. Mit vier Treffern bei der WM 2014 und dem Einzug ins Halbfinale mit seinen Argentiniern konnte Messi seine Klasse zumindest bestätigen. Andere Superstars wie Cristiano Ronaldo (100 Mio. Euro Marktwert) oder Wayne Rooney (45 Mio. Euro) konnten dagegen nicht überzeugen.

Wie Phönix aus der Asche – Spieler die vorher kaum einer kannte

Fußball steht in den USA immer noch hinter den Sportarten Eishockey, Basketball und Baseball zurück. Mit den guten Leistungen bei der WM 2014 in Brasilien und dem Einzug ins Achtelfinale konnte das Team von Trainer Jürgen Klinsmann Werbung für seinen Sport betreiben. Einige Spieler haben dabei das Interesse von nicht so finanzkräftigen Vereinen auf sich gezogen. Matt Besler ist einer von diesen. Der 27-jährige Innenverteidiger hatte vor der Weltmeisterschaft lediglich einen Marktwert von 400.000 Euro und spielt bei Sporting Kansas City in der Major Soccer League. Nun werden die deutschen Fußballfans ihn unter Umständen in der Bundesliga wiedersehen. Der SC Freiburg bekundete sein Interesse an der Verpflichtung des Amerikaners. Nach seinen starken Leistungen während der WM müssen die Breisgauer nun wohl mindestens 1,5 bis 2 Millionen Euro für Besler auf den Tisch legen.

Mit 72 Gegentoren stieg der AC Ajaccio in der letzten Saison aus der französischen Ligue 1 ab. Kassiert hat diese Tore der mexikanische Torhüter Guillermo Ochoa. Sein Vertrag lief Ende Juni aus. Beste Voraussetzungen also, sich mit Top-Leistungen bei der WM für einen neuen Arbeitgeber zu empfehlen. In der Gruppenphase machte er beim 0:0 gegen Brasilien das Spiel seines Lebens. Im Achtelfinale lag sein Team noch bis zur 88. Minute gegen die Niederlande auf Kurs Richtung Viertelfinale, ehe zwei Tore die Träume der Mexikaner beendeten. Mit einem Kicker-Notendurchschnitt von 1,87 gehörte er trotzdem zu den positiven Überraschungen der WM in Brasilien. Mittlerweile buhlen die spanischen Vereine der Primera Division Espanyol Barcelona, Real Sociedad San Sebastian und FC Málaga um den Shootingstar. Auch mit Topklubs der englischen Liga wie FC Arsenal und FC Liverpool wird Guillermo Ochoa in Verbindung gebracht. Sein Marktwert vor der FIFA WM 2014 betrug 5 Millionen Euro. Er dürfte inzwischen bei acht bis zehn Millionen Euro liegen.

Auch der Torhüter der Nationalmannschaft Costa Ricas Keylor Naval konnte bei der WM in Brasilien überzeugen. Der aktuell beim spanischen Erstligisten UD Levante unter Vertrag stehende Keeper hat ebenfalls die Aufmerksamkeit der Bundesliga auf sich gezogen. Meister FC Bayern München möchte Naval als starken Keeper Nummer zwei hinter Manuel Neuer verpflichten. Sein Marktwert betrug vor der WM vier Millionen Euro. Die Münchner dürften bei einer Verpflichtung mindestens zehn Millionen Euro bezahlen, denn dies ist die Summe, mit der Naval aus dem aktuellen Vertrag heraus gekauft werden kann.

Spieler

Marktwert vor der WM

Marktwert nach der WM

Matt Besler (USA) 0,4 Mio. Euro 1,5 – 2 Mio. Euro
Guillermo Ochoa (MEX) 5 Mio. Euro 8 – 10 Mio. Euro
Keylor Naval (CR) 4 Mio. Euro 10 Mio. Euro

Vereinswechsel mit neuen, lukrativen Verträgen

Einige Spieler wurden für ihre Leistungen bei der WM 2014 in Brasilien mit neuen Verträgen und hohen Ablösesummen belohnt. Show und ein gutes Management sind dabei oft ebenso wichtig wie die spielerischen Leistungen. Der Uruguayer Luis Suarez wurde aufgrund seiner Beißattacke im Gruppenspiel gegen Italien für neun Spiele von der FIFA gesperrt. Sein Marktwert betrug vor dem Turnier 52 Millionen Euro. Gerüchten zufolge legt jetzt der FC Barcelona zwischen 70 und 75 Millionen Euro auf den Tisch, um Suarez vom FC Liverpool loszueisen.

Finanzieren will Barcelona den Kauf von Suarez mit dem Verkauf des Chilenen Alexis Sanchez. Laut neuesten Meldungen sollen die Katalanen das 40 Millionen Euro Angebot von Arsenal London akzeptiert haben. Diese Summe liegt zehn Millionen Euro über dem Marktwert, den Sanchez vor der WM hatte.

Der Chilene Arturo Vidal scheiterte mit seinem Team im Achtelfinale erst per Elfmeterschießen am brasilianischen Gastgeber. Ohne ein Tor zu erzielen und mit einem mäßigen Kicker-Notendurchschnitt von 3,33 winkt ihm nun ein neuer und lukrativer Vertrag. Mit einem Marktwert von 44 Millionen Euro zur WM2014 angereist, soll Manchester United dem aktuellen Verein von Vidal, Juventus Turin, jetzt 63 Millionen Euro plus den portugiesischen Nationalspieler Nani für eine Verpflichtung des Chilenen angeboten haben. Auch mit Real Madrid wird der Chilene immer wieder in Verbindung gebracht. Ob es zu einem Vereinswechsel kommt, ist noch offen. Vidal steht bei Juventus noch bis 2017 unter Vertrag.

Spieler

Marktwert vor der WM

Marktwert nach der WM

Luis Suarez (URU) 52 Mio. Euro 70 – 75 Mio. Euro
Alexis Sanchez (CHI) 30 Mio. Euro 40 Mio. Euro
Arturo Vidal (CHI) 44 Mio. Euro 65 – 70 Mio. Euro

Weitere Spieler, die ihren Marktwert bei der WM steigern konnten

Der bei Bayern München unter Vertrag stehende Holländer Arjen Robben ist in der Form seines Lebens. Mit hohem Laufpensum, drei Toren und erstklassigen Noten des Sportmagazins Kicker (Durchschnitt 1,7) spielte er sich mit seinem Team bis ins Halbfinale der WM 2014. Mit einem weiteren Sieg der Elftal gegen Argentinien wäre die Wiederholung des Endspiels der Weltmeisterschaft 1974 perfekt. Robbens Marktwert betrug vor der WM 25 Millionen Euro. Dieser dürfte jetzt jenseits der 30 Millionen liegen.

Der Kolumbianer James Rodriguez wurde mit sechs Treffern WM-Torschützenkönig. Der 22-jährige Star des AS Monaco überzeugte mit erfrischendem Offensivfußball und herrlichen Toren. Er gehört zu den absoluten Superstars der FIFA Weltmeisterschaft 2014 und dürfte seinen Marktwert von 35 Millionen Euro um einiges gesteigert haben.

Deutschlands Manuel Neuer wurde zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Diese Auszeichnung dürfte seinen Marktwert von aktuell 35 Millionen Euro noch weiter steigern. Der Kicker verlieh ihm im Viertelfinale und Halbfinale die Bestnote 1,0. Im Übrigen profitieren immer alle Spieler eines Teams vom Weltmeistertitel. Hier sind alle Marktwerte der deutschen Nationalspieler in einer Übersicht zusammengefasst.

Spieler

Marktwert vor der WM

Marktwert nach der WM

Arjen Robben (NL) 25 Mio. Euro mehr als 30 Mio. Euro
James Rodriguez (KOL) 35 Mio. Euro mehr als 40 Mio. Euro
Manuel Neuer (D) 35 Mio. Euro mehr als 40 Mio. Euro

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte diesen Artikel! - Vielen Dank
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)