WM 2014 Gruppenauslosung – So funktioniert’s

Abgelegt unter: News |

Am 6. Dezember werden die WM-Gruppen ausgelost. Wer ist in welchem Topf? Und wie läuft die Auslosung? Wir erklären es.

Auslosung der WM 2014 Endrunden-Gruppen Vorrunde

WM 2014 Gruppenauslosung – Die gesamte Fußball-Welt blickt am Freitag, den 6. Dezember 2013 gespannt auf das beschauliche brasilianische Küstenstädtchen Costa do Sauípe. FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke prophezeit schon „hunderte Millionen Fernsehzuschauer auf dem gesamten Planeten“. Grund: In Costa do Sauípe wird die Auslosung der WM 2014 Vorrunden-Gruppen stattfinden.

Wer wird bei der WM 2014 gegen wen spielen? Bekommt Deutschland die befürchtete Hammergruppe? Oder hat Deutschland wieder Losglück? Bei der Gruppenauslosung werden nicht nur diese Fragen beantwortet, im Anschluss wird auch feststehen, in welchen Spielorten und in welchen Stadien die Mannschaften spielen werden (>> zum WM 2014 Spielplan).

Das ist wichtig zu wissen, denn zwei Tage später startet am 8. Dezember 2013 die 3. Verkaufsphase für WM 2014-Tickets (>> WM 2014-Tickets: Hier informieren).

So funktioniert die WM 2014 Gruppenauslosung

Die Auslosung der 32 WM-Teilnehmer auf die acht Vorrunden-Gruppen erfolgt aus vier Los-Töpfen. Ausschlaggebend für die Verteilung der Teams auf die Lostöpfe ist maßgeblich die FIFA Weltrangliste. Und die Berechnung der FIFA Weltrangliste ist höchst kompliziert.

Die FIFA-Formel für die Weltrangliste

Die Formel zur Berechnung der Punkte für die FIFA Weltrangliste lautet: P = M x I x T x C

P = Punktzahl pro Spiel

M = Punkte für Spielergebnisse (3 für Sieg, 1 für Unentschieden, 0 für Niederlage)

I = Wichtigkeit des Spiels (Freundschaftsspiel, Qualifikations-Spiel oder Endrunden-Spiel)

T = Stärke des Gegners (200 minus Weltranglistenplatz)

C = Stärke des Kontinentalverbandes (z.B. UEFA 1,00, Ozeanien 0,85)

Mit jedem Länderspiel erhält eine Mannschaft also Punkte P für die Weltrangliste. Und zur Berechnung des Gesamt-Rankings werden die Länderspiele der letzten vier Jahre herangezogen.

(Anm.: In Wirklichkeit ist alles noch viel komplizierter. Wer die ausführliche Berechnung der FIFA Weltrangliste nachlesen möchte, klickt hier.)

Weltrangliste für die Gruppen-Auslosung 2014

Maßgeblich für die Auslosung der WM 2014-Gruppen ist die FIFA Weltrangliste vom 17. Oktober 2013. Denn diese bestimmt, welche 8 Teams als Gruppenköpfe für die Ziehung gesetzt sind. Und so kommt es nun, dass in Los-Topf 1 mit den Gruppenköpfen nicht Italien, Holland oder England sind, sondern u.a. Belgien, die Schweiz und Kolumbien. Denn diese Teams waren zum 17. Oktober 2013 in der Weltrangliste besser platziert als Italien oder Holland.

Die 8 Gruppenköpfe in Los-Topf 1

Folgende acht Mannschaften sind bei der Gruppenauslosung der WM 2014 als Gruppenköpfe der 8 Endrundengruppen gesetzt:

Brasilien, Spanien, Deutschland, Argentinien, Kolumbien, Belgien, Uruguay, Schweiz

Wer ist in den WM-Lostöpfen 2, 3 & 4?

Wie die übrigen 24 WM-Teilnehmer auf die Lostöpfe 2, 3 & 4 verteilt werden, gab die FIFA erst am 3. Dezember 2013 bekannt. Grundlage dafür waren FIFA-Regularien sowie „geografische und sportliche Gesichtspunkte“.

Topf 1: Brasilien, Spanien, Deutschland, Argentinien, Kolumbien, Belgien, Schweiz, Uruguay

Topf 2: Algerien, Kamerun, Elfenbeinküste, Ghana, Nigeria, Chile, Ecuador

Topf 3: Australien, Iran, Japan, Südkorea, Costa Rica, Honduras, Mexiko, USA

Topf 4: Niederlande, Italien, Frankreich, England, Portugal, Griechenland, Bosnien-H., Kroatien, Russland

Besonderheit: In Topf 4 befinden sich derzeit noch neun europäische Teams. Vor der eigentlichen Gruppenauslosung wird eine europäische Mannschaft in Topf zwei gelost, damit sich in allen Töpfen acht Teams befinden.

Bekommt Deutschland eine „Hammergruppe“?

Egal wie die Aufteilung der Mannschaften auf die übrigen WM-Lostöpfe erfolgt, die deutsche Nationalmannschaft kann das Pech haben und schon in der WM 2014-Vorrunde einen starken Gegner wie Vize-Weltmeister Niederlande oder Angst-Gegner Italien zugelost zu bekommen.

Möglich wäre also eine WM-Hammergruppe mit Deutschland, Italien, Elfenbeinküste, Japan. Oder Deutschland, Niederlande, Ghana, USA.

Oder haben wir wieder Losglück?

Das oft zitierte Losglück der Nationalelf kann auch bei der WM 2014 wieder eintreten. Bei der WM 2010 in Südafrika spielte Deutschland in der Vorrunde gegen Ghana, Serbien und Australien. Hat Deutschland auch bei der WM 2014 Losglück ist beispielsweise eine Endrunden-Gruppe mit Griechenland, Algerien und Honduras möglich.

Nehmen, was kommt

Bundestrainer Joachim Löw, der auch bei der WM 2014-Gruppenauslosung mit einer DFB-Delegation in Costa do Sauípe vor Ort sein wird, sagt: „Wir nehmen es wie es kommt.“ Was bleibt ihm auch anderes übrig?

Weitere Informationen zur WM-Gruppenauslosung

Der Beginn der Auslosung in Brasilien ist am Freitag 6.12. um 13:00 Uhr Ortszeit, was 17:00 Uhr deutscher Zeit bedeutet (>>hier alle Informationen zur Zeitverschiebung nach Brasilien).

Die ARD  überträgt die Gruppenauslosung live im TV ab 16:50 Uhr.

Schätzungsweise werden 500 Millionen Menschen in 193 Ländern die WM-Endrunden-Auslosung im Fernsehen verfolgen.

Ausgelost werden die WM-Gruppen von folgenden Fußball-Altstars: Lothar Matthäus, Zinedine Zidane, Cafu, Fabio Cannavaro, Fernando Hierro, Mario Kempes, Alcides Ghiggia und Geoff Hurst.

Die brasilianischen Schauspieler Fernanda Lima und Rodrigo Hilbert werden die Endrundenauslosung in Costa do Sauípe moderieren.

Im Anschluss an die Auslosung steht der komplette WM 2014-Spielplan fest.

Wer bis zum 5. Dezember richtig tippt, wer in Gruppe A auf Brasilien trifft, kann bei einem WM-Gewinnspiel hier eine Reise zum Finale der WM 2014 gewinnen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte diesen Artikel! - Vielen Dank
Rating: 5.0/5 (5 votes cast)
WM 2014 Gruppenauslosung – So funktioniert’s, 5.0 out of 5 based on 5 ratings